8. Dezember 2012

Weisse Herzen




meine lieben!
meine grossmutter hat sie ja immer zu haufen produziert: die "chräbeli" - auch bekannt unter dem namen anisguetzli. bei diesen guetzli spalten sich die gemüter. ich persönlich liebe sie oder besser gesagt, die meiner grossmutter. diese waren nämlich immer eine mischung aus knusprig und weich. es gibt natürlich auch die, an denen man sich die zähne ausbeisst und anschliessend entscheidet, nie wieder solch ein guetzli zu probieren. 
ich musste tatsächlich feststellen, dass ich bis zum heutigen tage noch nie welche selber gebacken habe. heute, bzw gestern (man soll sie ja einen tag vorher herstellen und ruhen lassen) war es nun soweit. natürlich habe ich mich akribisch vorbereitet: am basler weihnachtsmarkt habe ich mir ein wunderschönes prägeholz geleistet und bekam das rezept noch dazu. da ich heute zu meinem ersten fondue dieses jahres eingeladen bin, eignen sie sich bestens als mitbringsel, denn sie sehen wirklich apart aus! 
einer der gastgeber hat seine wurzeln im südtirol und meines wissens knabbern diese menschen zwischendurch auch ganz gerne an einem steinharten anisbrot. da kann er also nur positiv überrascht werden!


das rezept: (ich habe nur 1/5 der menge genommen - das hat 7 grosse herzen ergeben)

5 eier
500g puderzucker
1 el anis 
500g mehl

1 eier und puderzucker mit dem handrührgerät richtig schaumig/cremig schlagen (ca 3 minuten) 
2 anis und mehl dazumengen und zu einem geschmeidigen teig zusammenfügen (bleibt etwas klebrig).
3 teig 10 minuten ruhen lassen
4 auf eine gut bemehlte fläche ca 8-10mm dick auswallen und herzen ausstechen.
5 herzen auf ein backblech legen und bei raumtemperatur 12-24 stunden trocknen lassen.
6 im 160° vorgeheizten ofen auf der untersten rille ca 12 minuten backen. achtung: sie dürfen nicht braun werden!






Kommentare:

  1. die sehen ja meisterhaft aus! ich habe chräbeli nicht so gerne, diese würde ich jetzt aber gerne probieren, zumal ich bei der herzliformauslese dabei war :-)

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen wirklich bezaubernd aus! Ich glaube, ich muss mir auch mal so ein hübsches Prägeholz leisten :)

    AntwortenLöschen
  3. Der Gastgeber war überrascht...;-)
    Vielen herzlichen Dank!

    AntwortenLöschen