17. Februar 2013

Mini Tartes


meine lieben!
für den geplanten mädelsabend musste ein dessert her. so ein abend ohne süsses - unvorstellbar! ausserdem hatte ich viel zeit zu verschwenden und lust auf vieles...so nahm ich meine backbibel für kuchen und tartes zur hand von annik wecker. ich viertelte jeweils das rezept, da ich nur eine 8cm tarteform ausfüllen wollte. 
die peanutbutter tarte für meine schwester eva, die ihn liebt, der allerdings polarisiert. entweder man liebt oder hasst ihn. mango tarte für was fruchtiges - mein persönlicher favorit. den klassiker, den ich immer wieder auf wunsch backen muss, da ihn alle lieben: weisse trüffeltarte mit himbeeren. die dunkle schokolade chili tarte für schokoholics und zum schluss die bananoffee tarte für fans von bananasplit. ihr inneres enthüllt schichten von schokolade, karamell, banane, creme fraiche und creme double. da sollte für jede was dabei sein. und da wir ja gerne picken und nur ein bisschen probieren zählen die kalorien auch nicht wirklich bei diesen minis! 
tartes sind wirklich leicht zu backen und sehen immer sehr dekorativ aus. allerdings lohnt es sich eine echte tarteform mit hebeboden zu kaufen. dadurch lässt sich die tarte nach dem backen ganz leicht von unten aus der form heben. die gibt's in allen grössen. grössere migros haben sie im sortiment.

grundrezept mürbteig für eine grosse tarteform

200g weissmehl
70g puderzucker
1 prise salz
100g kalte butter in stückchen
1 ei 
20g je nach geschmack der tarte kokosfolcken (manogtarte), gemahlene mandeln (trüffeltarte & bananoffee tarte), kakao & gemahlene haselnüsse (chili tarte, dann nur 180g mehl)

1 mehl, puderzucker, salz und die 20g zutat vermengen. die butter mit den händen unter die mehlmischung geben und kneten bis alles krümelig wird. es dürfen keine grossen butterstücke mehr zu sehen sein.
2 das ei zugeben und rasch zu einem teig zusammenfügen. 
3 die tartform mit dem ausgewallten teig auslegen, den boden mit einer gabel einstechen und mindestens eine halbe stunde kühlen. je länger die tarte gekühlt wird, desto besser behält sie die form beim backen. 
4 tarte bei 175° 18 minuten blindbacken. (blindbacken: man beschwert den teigboden, damit er beim backen nicht aufgeht. das kann man mit ganzen mandeln oder linsen machen, die man nachher wieder entfernt. heute mache ich es gar nicht mehr. ich steche einfach mit der gabel rein, wenn es irgendwo blasen wirft)

die peanutbutter tarte hat ein anderes grundrezept. auf wunsch gebe ich gerne die genauen rezepte weiter. 






1 Kommentar:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen